Montag, 21. Juli 2014

Jay Asher - Thirteen Reasons Why

Huhu!

Joy Asher - Thirteen Reasons Why


Clay Jensen erhält ein Paket. An und für sich ja nichts besonderes. Aber in diesem Paket befinden sich Kassetten... eigentlich ja auch noch recht unspektakulär. Doch was auf den Kassetten aufgenommen wurde ist erschütternd. "Hello Boys and Girls. Hannah Baker here. Alive and in stereo." Hannah Baker - das Mädchen, das sich vor zwei Wochen das Leben genommen hat - hat etwas zu sagen. Sie will erklären, warum sie sich umgebracht hat - sie hat dafür 13 Gründe. Und Clay ist einer davon.

Mit Clay gemeinsam "hört" man sich als Leser die Kassetten an und wird so richtig in das Buch hineingezogen. Zudem lässt uns Clay sehr an seinen Gedanken, Gefühlen, Emotionen teilhaben, als er sich anhören muss, warum sich Hannah umgebracht hat. Nach und nach erschließt sich uns Lesern wie alles zusammenhängt und wie das eine zum andern und schließlich zu Hannahs Verzweiflungstat geführt hat.

Jay Asher hat durch diese schnellen Wechsel zwischen Hannah Baker's Worten und Clay Jensen Gedanken viel Tempo in das Buch gebracht. Es liest sich extrem rasch weg.

Das Buch macht einem wieder einmal sehr bewusst, dass kleine unbedachte Worte und Taten, ganz fürchterliche Auswirkungen haben können. Das Buch konnte mich sehr in meine Jugendzeit zurückversetzen. Allerdings hat es mich nicht so berührt, wie ich eigentlich gehofft hätte. Nichtsdestotrotz hat es mir recht gut gefallen.

Ein tolles Special: Hannah's Aufnahmen kann man sich HIER anhören.

Liebe Grüße
mara

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen